Suche

Kategorie

SEO – für viele Menschen die ganz große Unbekannte im Online Marketing. Andererseits eine riesengroße Chance, die richtigen Personen auf die Seite zu bekommen, um dort eine Handlung auszuführen. Dafür werden bekanntlich Keywords genutzt. In vielen Fällen muss aber, bevor man diese festlegt, die Suchintention der Personen analysiert werden. Darum beschäftige ich mich heute mit dem Thema Suchintention und den unterschiedlichen Absichten, die ein surfender Mensch haben kann.

Was ist überhaupt eine Suchintention?

Suchintention – an anderen Stellen auch Nutzerintention oder Besucherintention genannt – versteht sich als der Begriff, der beschreibt, welchen Zweck eine Person mit ihrer Suche im Internet hat. Unterm Strich: der Grund, warum jemand eine Suche durchführt. Jeder, der eine Suche durchführt, hat die Hoffnung, etwas zu finden. Die Antwort, die erwartet wird, ist allerdings sehr vielschichtig.

Will man eine Antwort auf eine Frage haben?
Sucht man nach einer bestimmten Webseite?
Will man online etwas kaufen?

Die jeweilige Suchintention ist somit ein Teil der „Customer Journey“ und bedient darin komplett andere Phasen der Reise.

Auf der anderen Seite arbeitet Google seit Jahren daran, den Algorithmus zu verbessern, um die Suchintention der Nutzer noch besser zu bedienen. Google will die Seiten präsentieren, die am besten zur Absicht der Nutzer passen und das ist auch der Grund, warum die Inhalte auf deiner Webseite zu der Suchintention deiner Kunden passen sollten.

Die 4 Arten der Suchintention

Es gibt natürlich insgesamt viele Absichten, warum jemand nach etwas sucht. Ich beschäftige mich heute mit den, meiner Meinung nach, wichtigsten 4 Arten.

Die Kaufintention

Eine wichtige Suchintention ist die Absicht, etwas zu kaufen. In diesem Fall sind es Personen, die genau in dem Moment die Absicht haben, einen Kauf zu tätigen. Sich suchen daher im Internet nach der besten Option für den Kauf.

Die Suche könnte also lauten: „neues Buch Thomas Stipsits“ – in diesem Fall wäre es gut, wenn das Suchergebnis dann folgendermaßen aussieht.

Suchintention 1

Oben die drei Anbieter, die das Buch im Sortiment haben und unten die Webseite des Autors. Da er selbst einen Shop auf der Webseite hat, ist es gut, dass er die Suchintention des Nutzers darin bedient und genau diese „Keyphrase“ abdeckt.

Die Navigationsintention

Die nächste Suchintention ist die zur Navigation. Navigation meint in diesem Fall das Navigieren zu einer bestimmten Webseite. Es kann zum Beispiel sein, dass eine Person die Suchanfrage: „LinkedIn“ stellt, um eben dorthin zu gelangen.

Ein weiteres Beispiel gefällig? Meine Analytics sagen mir, dass die Suche, die meine Webseite am häufigsten anzeigt, die nach: „Gregor Schinko“ ist. Daher wäre eine Möglichkeit, dass ich eine URL verwende, die genau meinen Namen beinhaltet.

Die Informationsintention

Die wohl häufigste Suchintention – die Suche nach Informationen. Diese ist vermutlich auch die vielschichtigste Suche. Für mich, der sich viel mit dem Thema Blog beschäftigt, eine der wichtigsten.

Konkret haben die Personen eine Frage, die sie gerne beantwortet hätten. Um diese Suchintention zu bedienen, hilft es, wenn man sich vor dem Erstellen des Textes mit den Fragen beschäftigt, die Google aufwirft. Siehe dazu folgendes Bild:

Gemüsesuppe

Die Suche war in diesem Fall nach dem Wort „Gemüsesuppe“. Google weiß bei dieser Suche sofort, dass die Person vermutlich nach einem Rezept sucht und rankt Seiten mit Rezepten ganz vorne.

Wenn man jetzt im Ranking für diese Suche weiter nach oben kommen möchte, sollte man unbedingt die Fragen im Text beantworten, die Google hier unter „Ähnliche Fragen“ anzeigt.

Die kommerzielle Intention

Hier scheiden sich ein bisschen die Geister, ob diese Suchintention überhaupt eine eigenständige ist. Ich sage mal – warum nicht?! Die kommerzielle Absicht ist ebenfalls eine, in der der Nutzer etwas kaufen möchte. Aber meiner Meinung nach noch ein paar Schritte bevor er den Kauf auch tätigt. Die Person braucht also noch ein bisschen mehr Zeit und informiert sich daher schon jetzt, was den zum Beispiel der beste Staubsauger wäre, für ihre Bedürfnisse.

Wie bediene ich die jeweilige Intention?

Suche

Hier ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt, weil man ja die Person mit einer Suchintention nicht auf den „falschen“ Inhalt leiten möchte.

Wenn also die Webseite aus mehreren Seiten mit Shop und Blog besteht, kann man hier themenbezogen mehrere Intentionen bedienen.

Die Produktseiten sollten dabei immer die „Produkt XY kaufen“-Intention bedienen, die einzelnen Blogartikel zu den Themen und Produkten dann die Informationsintention, um die interessierte Person bereits vorher aufmerksam zu machen.

Das A und O ist in jedem Fall, die Zielgruppe und die Keywords zu kennen. Nur mit diesen Informationen kann man Inhalte der Webseite aufbauen, die die Suchintention abdeckt.

Wenn du gerne wissen möchtest, wie du mit deiner Webseite die einzelnen Intentionen deiner (potentiellen) Kunden bedienst, lasse es mich wissen und lass uns darüber reden.


Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert