Laptop

Kategorie

E-Mail Marketing erfährt in den letzten Wochen und Monaten eine Renaissance. Wobei man sagen muss, dass der herkömmlich, bisher bekannte Newsletter in den meisten Fällen ausgedient hat. E-Mail Marketing ist 2022 mehr als einfach nur Angebote, die angepriesen werden. Im Artikel verrate ich dir ein paar wichtige Tipps, wie du deine Abonnent*innen mit deinen E-Mails begeistern wirst.

Was ist E-Mail Marketing 2022?

Auch wenn es andere Möglichkeiten gibt – Messenger, Chat auf Social Media – um mit den Kund*innen zu kommunizieren, ist und bleibt E-Mail Marketing eines der wichtigsten Kommunikationstools im Online Marketing. Es gibt einfach genügend Argumente, die dafür sprechen.

Kund*in will diese Informationen

Trägt sich eine Person in die E-Mail Liste ein, dann aus eigener Intention. Das bedeutet, dass der Kunde oder die Kundin auf jeden Fall Informationen von dir und deinem Unternehmen haben möchte. Ein erster Schritt der Überzeugungsarbeit ist somit getan.

Kundenbindung

Im E-Mail Marketing kannst du hervorragend Elemente zur Kundenbindung einsetzen. Willkommensmails, Geburtstagsmails,… diese einzelnen Komponente helfe dir, deine Kund*innen an dich zu binden.

Unabhängigkeit

Während auf auf Social Media oder bei anderen Drittanbietern von eben diesen abhängig bist, gehört die Liste mit Kontakten aus dem E-Mail Marketing dir.

Wenn ein Social Media Kanal, den du für deine Akquise nutzt von heute auf morgen verschwindet, war die komplette Arbeit darin umsonst. Das passiert mit deiner E-Mail Liste nicht.

Messbarkeit & niedrige Kosten

Zustellarate, Öffnungsrate, Klickrate,… im E-Mail Marketing gibt es viele Parts, die sich messen lassen, um so in Echtzeit zu sehen, wie die potenziellen Kund*innen auf den Newsletter reagieren.

Im Gegensatz zu anderen Online Marketing Kampagnen bleiben die Kosten für E-Mail Marketing Kampagnen auch überschaubar.

Markenbekanntheit

E-Mail Marketing steigert neben den Umsätzen auch die Markenbekanntheit. Durch einen Newsletter wird die Person direkt angesprochen und fühlt sich dadurch näher mit der Marke verbunden, als bei einem Social Media Post.

E-Mail Marketing

Aber wie schreibe ich denn nun einen Newsletter?

Da gibt es, wie in so vielen Fällen, zwei Möglichkeiten.

Möglichkeit Nummer 1: du schreibst deine Newsletter selber
Möglichkeit Nummer 2: du engagierst einen Texter für deinen Newsletter.

Bei Möglichkeit Nummer 2 musst du dir lediglich unter folgendem Link einen Termin ausmachen und wir unterhalten uns über deinen zukünftigen Newsletter.

Hier geht es zum Termin>>

Bei Möglichkeit Nummer 1 wirst du dir in den nächten Tagen und Wochen viele unterschiedliche Webseiten durchlesen und dir an verschiedenen Stellen ein paar Tipps holen.

Ein paar essentielle, erste Tipps bekommst du allerdings gleich mal von mir.

1 Das Wichtigste zuerst

Die Meisten Personen werden deinen Newsletter nicht bis zum Schluss lesen. Es ist daher von Vorteil, wenn du den Fakt, den du deinen Leser*innen auf jeden Fall mitteilen möchtest, gleich zu Beginn schreibst.
Du kannst es natürlich auch mit einer aufbauenden Spannung probieren – das ist allerdings nur geübten Storytellern zu empfehlen.

2 Nicht nur Text

Ein Newsletter sieht schnell mal aus, als wäre es eine Bleiwüste – das geht sogar mir so. Ich bin aber auch Texter. Es sollte daher immer zumindest ein Bild oder eine Grafik mit eingebaut werden. Das lockert den Newsletter auf und macht ihn leichter lesbar. Eine guter Anhaltspunkt ist 1/3 Bild und 2/3 Text.

3 Fokus auf den CTA

Der Call to Action (CTA) muss auf jeden Fall klar formuliert sein. Wenn das nicht der Fall ist, dann wissen deine Leser*innen nicht, was sie eigentlich am Ende des Newsletters zu tun haben.
Klar kann man auch gerne mal den einen oder anderen Newsletter verschicken, der nicht dazu aufruft, zu handeln. Das dient dann der Markenbekanntheit. Aber ich empfehle auf jeden Fall einen CTA in jedem Newsletter.

4 Die Struktur ist wichtig

Neben dem grafischen Element ist es auch wichtig, dass der Text im E-Mail Marketing strukturiert ist. Versuch daher mehrere Absätze einzubauen und wichtige Sätze und Wörter hervorzuheben. Über die Textstruktur im Allgemeinen habe ich bereits einen ausführlichen Text geschrieben.

5 Die Betreffzeile steigert die Öffnungsrate

Während der CTA und der „Weg dorthin“ die Klickrate steigert, ist die Betreffzeile dafür verantwortlich, dass deine Abonnent*innen überhaupt öffnen. Mit dem Thema Betreffzeile beziehungsweise Überschrift habe ich mich auch schon an anderer Stelle beschäftigt. Einige E-Mail Marketing Tools bieten die Möglichkeit einer A/B-Testung der Betreffzeile an – das solltest du auf jeden Fall in Anspruch nehmen.

Fazit

Fazit E-Mail Marketing

Du hast nun eine Übersicht über die Möglichkeiten und Vorteile von E-Mail Marketing bekommen. Außerdem kannst du mit den fünf angeführten Tipps sofort in die Umsetzung gehen.

Solltest dir allerdings die Zeit fehlen, dich noch tiefer mit der Materie zu beschäftigen und dich in des Thema einzulesen, dann helfe ich dir gerne dabei.

Wenn du magst, schreibe ich deine Newsletter oder ich nehme dich an der Hand und wir erarbeiten das Thema gemeinsam. Beides ist möglich und beides ist effektiv.

Melde dich gerne bei mir.

Damit du auch siehst, dass ich nicht nur heiße Luft verzapfe, bekommst du ein paar Daten meines Newsletters aus den letzten Monaten.

Ich habe, seit ich mit dem Newsletter gestartet habe, insgesamt 18 E-Mail Marketing Kampagnen gestartet.

Zustellungsrate: 99,68%
Öffnungsrate: 37,46% (bester Newsletter: 64,71%)
Klickrate: 5,71% (bester Newsletter: 16,67%)
Klick-/Öffnungsrate: 15,25%

Texter

Tags:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Follow by Email
Facebook
LinkedIn